Technologieaktie des Tages: Alphabet Inc. +840% in 10 Jahren

Die heutige Technologieaktie des Tages ist Alphabet Inc. (WKN: A14Y6F / ISIN: US02079K3059)- Ja, es ist wirklich Alphabet und kein super kleines Nischenunternehmen, welches du jetzt vermutlich als Geheimtipp erwartet hast.

Alphabet wird in letzter Zeit ziemlich unterschätzt. Einige YouTuber haben sich negativ zu dem Unternehmen geäußert. Sie haben ihre Aktien verkauft bzw. ihre Position verkleinert. Begründet haben sie es damit, dass andere Unternehmen stärker wachsen und sie lieber in diese investieren möchten.

Ich bin pragmatisch. Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach. Daher bin ich auch investiert. In andere Unternehmen kann man ja trotzdem investieren. Alphabet wird oft unterschätzt. Der Umsatzzuwachs ist im Jahresvergleich gerade noch so zweistellig prozentual. Dies ist so bei großen Unternehmen. Kleine Unternehmen können schnell ihren Umsatz verdoppeln, Alphabet natürlich nicht. Dennoch sprechen drei Gründe für Alphabet.

Die Google-Holding ist eine Cashmaschine. Bei einem Umsatz von rund 182,35 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2020 blieb nach Steuern ein Gewinn von rund 40,269 Milliarden US-Dollar übrig. Dies ist richtig viel. So viel, dass Alphabet gar nicht weiß, wohin mit dem Geld. Der Geldspeicher hat sich über die Jahre gut gefüllt. Im eigenen Unternehmen lässt sich das Geld nicht investieren.

  Du musst das Spiel an der Börse verstehen, dann verdienst du an den Dummen eine Menge Geld

Dies ist gut für die Aktionäre, Stichwort Aktienrückkaufprogramme. 2020 hat Alphabet 31 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe ausgegeben. Mit Verkündung der Q1-Zahlen 2021 wurde ein weiteres Aktienrückkaufprogramm über 50 Milliarden US-Dollar aufgelegt.

Bei einem aktuellen Börsenwert von rund 1.590 Milliarden US-Dollar entspricht dies etwa 3,2 Prozent des Unternehmenswertes. Rechne diese Rückkaufprogramme mal auf nächsten zehn Jahre hoch. Dann verschwinden eine Menge Aktien vom Markt. Weniger Aktien führen in aller Regel auch langfristig zu steigenden Aktienkursen. Ja, der Aktienkurs wird steigen, dann kann Alphabet weniger Aktien zurückkaufen. Auf der anderen Seite werden die Rückkaufprogramme auch größer, dies gleicht vieles wieder aus.

Alphabet macht mittlerweile viel mehr als nur Google, YouTube und Cloud-Dienste. Es dringt in immer mehr Sektoren vor. Auch wenn diese Bereiche sich noch nicht so richtig auszahlen, kann sich dies in Zukunft ändern.

Alphabet will mit Waymo zwar selbst keine selbstfahrende Autos bauen, aber die Technologie dahinter lässt sich durchaus vermarkten. Es bestehen Partnerschaften mit Stellantis, Jaguar Land Rover, Renault-Nissan-Mitsubishi, Volvo und Daimler.

  Es herrscht sehr viel Euphorie und Fantasie an der Börse

Es gibt so viele Projekte im Moment, an deren Alphabet tüftelt. Selbst solarbetriebene Drohnen für den Internetzugang in abgelegenen Gegenden, Lieferdrohnen, Künstliche Intelligenz oder VR-Brillen sind dabei. Auch wenn nicht alle Projekte gelingen, wie die fliegende Windturbine, dass ein oder andere Projekt wird langfristig profitabel werden.

Wie du sicherlich schon den Medien entnommen hast, wird immer mehr über die Zerschlagung von Alphabet diskutiert. Analysten rechnen mit mehreren Abspaltungen in den nächsten Jahren. Dies führt fast immer zu einem höheren Wert aller Unternehmen zusammen, als beim ursprünglichen.

Die Big-Techs sind für Anleger immer noch interessant, auch wenn einige behaupten, sie sind langfristig kein gutes Investment mehr. Große Aktienrückkaufprogramme findest du auch in der Old Economy. Achte mal darauf, wenn wieder welche verkündet werden.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.