Streaming-Aktie des Tages: CuriosityStream Inc. – das neue Netflix?

Heute möchte ich dir gerne ein noch relativ junges amerikanisches Streamingunternehmen als Aktie des Tages vorstellen. Es ist die 2015 von John Hendricks gegründete CuriosityStream Inc. (WKN: A2QFQU / ISIN: US23130Q1076) aus Silver Spring. Wird es das neue Netflix?

Das Unternehmen kam über die Software Acquisition Group, ein SPAC (Special Purpose Acquisition Company), in Form eines 331 Millionen US-Dollar großen Reverse-Merger-Deals, einschließlich Schulden, im August 2020 an die Nasdaq.

John Hendricks ist seit über 35 Jahren im Mediengeschäft. Er hat 1985 den Discovery Channel gegründet und war bis 2014 der CEO von Discovery Communications. Nach 32 Jahren an der Spitze ging er offiziell in den Ruhestand. Dann wurde ihm offenbar langweilig und er gründete die CuriosityStream Inc.

Discovery ist bekannt für seine Dokumentationen. Da ist es wenig überraschend, dass das Angebot von CuriosityStream sich auch auf Wissenschafts-, Technik- und Geschichtsdokumentationen spezialisiert hat. Das Portfolio umfasst mehrere tausend Filme. Die Angebote sind weltweit abrufbar. Allerdings sind sie auch bisher direkt nur auf Englisch verfügbar. Dementsprechend ist international betrachtet langfristig noch viel Luft nach oben.

  Deutsche Dividendenaktie des Tages: RATIONAL AG +385% in 10 Jahren

Erste Kooperationen mit Sendeanstalten außerhalb der USA laufen aber bereits, beispielsweise im deutschsprachigen Raum mit dem NDR, ARTE, ORF und SVT, um Inhalte über diese Sender auch auf Deutsch verfügbar zu machen. Ein Jahresabo mit HD-Auflösung kostet 19,99 US-Dollar, 4K-Auflösung 69,99 US-Dollar. Auf den Monat heruntergerechnet ist dies eigentlich nicht sehr viel und bietet bei einem größeren Angebot auch mehr Luft nach oben mit den Preisen.

CuriosityStream steht allerdings noch ziemlich am Anfang. Daher sind die langfristigen Wachstumsmöglichkeiten riesig. Netflix hat schließlich auch einmal klein angefangen. Werfen wir einen Blick in den ersten Quartalsbericht für 2021, der verrät uns etwas mehr.

Zahlende Abonnenten gab es zum Quartalsende insgesamt rund 16 Millionen. Dies sind etwa 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg von rund 7,5 Millionen US-Dollar auf 9,9 Millionen US-Dollar. Es wird dich vermutlich wenig überraschen, dass CuriosityStream noch kein Geld verdient. Der Nettoverlust stieg auf rund 18,8 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 11,8 Millionen US-Dollar.

  Zu viel Zeug im Haus? – Wohnung ausmisten und Hausstand reduzieren

Das Angebot wurde weiter ausgebaut und soll auch in Zukunft stark wachsen. Dafür wurde im ersten Quartal 2021 die One Day University übernommen. Die Abonnenten erhalten so Zugang zu über 500 virtuelle Vorträge von Professoren an über 150 US-Colleges und Universitäten.

Aktuell ist das Unternehmen mit rund 675 Millionen US-Dollar bewertet. In Anbetracht des Verlustes ist es eigentlich sehr viel. Allerdings hat man dies damals über Netflix auch gesagt, als die auf Streaming umstellten.

Nach dem Börsengang stieg die Aktie bis Februar 2021 auf rund 24 US-Dollar, fiel dann bis Mai 2021 auf um die 8 US-Dollar. Seitdem ging es mit der Aktie wieder aufwärts auf über 13 US-Dollar heute. Seit Juni bewegt sie sich mehr oder weniger seitwärts.

Ich habe mir gestern 100 Aktien ins Depot gelegt. Sollte der Kurs stärker einbrechen, fliegen die wieder raus und ich warte auf eine erneute Bodenbildung. CuriosityStream sehe ich eher als langfristigen Übernahmekandidaten. Recherchiere bitte wie immer selbst zum Unternehmen.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.