Gibt es überhaupt Altersarmut oder ist alles nur Angstmacherei?

Müssen wir vor der Altersarmut wirklich Angst haben oder ist alles nur übertriebene Panikmache? Das Schreckgespenst der Altersarmut verkauft sich immer sehr gut, sei es in den Medien, bei den Versicherern oder der Politik. Gerade erst wieder gab es ein Wahlgeschenk von der Groko Haram, genannt die Grundrente, bezahlt von der zukünftigen Finanztransaktionssteuer, also den Kleinsparern, die mit Aktien für ihr eigenes Alter sparen. Die Wahlergebnisse sind mies, eine Wahlklatsche jagt die nächste, da musste dringend etwas für die größte Wählerschicht, die Rentner, gemacht werden. Selbst die Deutsche Rentenversicherung hält davon nichts.

Wer neulich die ZDF heute-show gesehen hat, kann sich vielleicht noch an den Einspieler vom Professor Dr. Raffelhüschen von der Universität Freiburg erinnern, er ist Finanzwissenschaftler und sollte sich eigentlich mit Zahlen auskennen. Die heute-show hat ihn ziemlich verarscht, aber ist evtl. etwas Wahrheit an seiner Aussage dran? Ich habe das Video hier einmal verlinkt, in voller Länge, es geht um Minute 1:30, wo er sagt, dass es keine Altersarmut in Deutschland gibt.

Schauen wir uns doch einfach mal die Zahlen an. Aktuell beziehen 3,1 Prozent der Rentner Grundsicherung, also Hartz 4 für Rentner. In Summe sind es 544.000 Menschen in Deutschland. Fakt ist tatsächlich, dass es keine andere Altersgruppe gibt, die so wenig von den Sozialsystemen abhängig ist wie die Rentner. Laut einer Studie im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung wird es bis zum Jahre 2030 höchstens zu einer Verdopplung auf 1 Million Rentner kommen, die dann Grundrente beziehen werden. Gleichzeitig steigt aber die Zahl der Rentner, so dass die Quote sich nicht verdoppeln, sondern bei rund 5,5 Prozent liegen wird.

Werbung

Dann gibt es immer noch das Argument, dass viele Menschen aus Scham keine Grundsicherung beantragen. Diese Menschen gibt es natürlich auch, die Mehrheit, die von ihrer Rente nicht leben kann, wird aber die Grundsicherung beantragt haben.

Aktuell geistert auch die Zahl von 9 Millionen betroffenen Rentnern durch die Medien, diese wird immer gerne von einigen Parteien hinausposaunt. Man kommt auf 9 Millionen, wenn man die Menschen ermittelt, die eine gesetzliche Rente von 900 Euro oder weniger erhalten. Die Zahl ist Blödsinn! Es wird ausschließlich die gesetzliche Rentenhöhe bei dieser Berechnung herangezogen. Weder die betriebliche Altersvorsorge (5 Millionen Verträge), die private Altersvorsorge (10,779 Millionen Riesterverträge, 84 Millionen Lebensversicherungen), sonstige Einnahmen aus Immobilien, Beteiligungen usw. sind nicht berücksichtigt. Gerne wird auch von der Zahnarztgattin in der Politik geredet, die ist auch nicht von der Altersarmut bedroht, sie hat nämlich die Kreditkarte von ihrem Ehemann. Es gibt Altersarmut, allerdings sind es 544.000 Rentner plus eine Dunkelziffer. Der Professor Raffelhüschen hat nicht ganz unrecht, wenn man seine gesamte Aussage betrachtet, nicht nur den von der heute-show gezeigten Ausschnitt.

Tatsache ist auch, dass Kinder fünfmal mehr von Armut betroffen sind als Rentner. Da Kinder aber nicht wählen dürfen, ist es seitens der Politik nicht notwendig, sich ernsthaft um diese Guppe zu kümmern.

Werbung

Jeder sollte daher durchaus dringend für seine Altersvorsorge etwas tun, damit er nicht zu der zukünftigen 1 Million Menschen gehört, die von der Altersarmut betroffen sein werden. Auch mit 50 Jahren oder älter kann man noch etwas machen, es ist noch nicht zu spät!

Deutsche Schüler werden immer dümmer – Finanzielle Bildung in der Schule gehört auf den Lehrplan
Niedrigzinsen bedrohen die Altersvorsorge – Lebensversicherer senken Zinsen
Werbung

 



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.