Die Sektorenrotation läuft wieder, weg von den Growth-Aktien, hin zu Value-Aktien – was nun?

Es deutet sich aktuell wieder eine Kehrtwente beim Verhalten der Anleger an. Erst hieß es, weg von den Growth-Aktien, hin zu Value-Aktien. Dann wieder zurück zu den Growth-Aktien, weil sich die Renditen bei den US-Staatsanleihen erst stabilisiert hatten, dann sogar etwas rückläufig waren. Jetzt deutet sich erneut wieder eine Kehrtwende hin zu Value-Aktien an.

Seitens der Analysten, vor allem von den großen Investmenthäusern, wird schon seit letzter Woche wieder kräftig überall herum posaunt, dass jetzt Value angesagt ist und Techwerte abstürzen werden. An der Börse herrscht ein Herdentrieb. Wenn ausreichend Analysten laut schreien, die Medien fleißig darüber berichten, handeln auch viele Anleger danach.

Wir sehen diese Woche bei den Techunternehmen starke Kurskorrekturen. Einige haben schon die Zahlen veröffentlicht, wie Netflix. Viele Anleger waren enttäuscht, die Aktie ist eingebrochen. Die Börse ist so, obwohl man als normal denkender Mensch sagen würde, alles gut. Netflix ist weiter gewachsen, wird auch weiterhin wachsen und die Marge steigt. Die Analysten haben eben nur mehr erwartet und viele Anleger auch, ich nicht.

Es passiert jetzt genau das, wovon ich schon seit Wochen im Blog schreibe. Viele Techunternehmen, welche oft von der Corona-Pandemie überproportional profitiert haben, wie eben auch Netflix, weil die Menschen zu Hause waren und viel Fernsehen geschaut haben, wachsen jetzt langsamer. Es wurde 2020 viel Wachstum vorgezogen.

  Meine Aktienstrategie - Buy and Hold mit viel Geduld

Dies werden wir bei vielen anderen Unternehmen auch erleben. Durch das Home Office mussten Unternehmen viele technische Lösungen schaffen, damit ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten können. Davon hat natürlich der Techsektor stark profitiert. Jetzt haben die Unternehmen diese Lösungen, sie müssen nicht noch einmal so viel investieren. Viele Investitionen wurden vorgezogen.

Was macht man jetzt als Anleger am besten? Buy and Hold ist generell immer gut. Bei den Zukäufen sollte man etwas genauer hinschauen. Grundsätzlich entwickeln sich die Regionen weltweit unterschiedlich. Überflieger werden die USA sein.

Die sind bald mit dem Impfen durch, hinzu kommt der Stimulus von Joe Biden. Das Wirtschaftswachstum soll bei 6,5 Prozent liegen. Für Deutschland wurden die Prognosen gerade gesenkt, weil unsere Politiker es vermasselt haben. Man schätzt optimistisch noch 3,7 Prozent Wirtschaftswachstum.

Daher liegt mein Fokus aktuell, was Zukäufe angeht natürlich auf US-Aktien, weil dort der Bär steppt. Dies sind vor allem die zyklischen Aktien, wie Konsumgüter, Restaurants, Automobilbau, Rohstoffe für die Produktion, Immobilien, Bauen und Finanzen (Banken, Kreditkartenunternehmen etc.).

Ich selbst habe bestimmt mittlerweile 20 Unternehmen aus dem Bausektor im Depot, alle gängigen Kreditkartenunternehmen, viele Immobilienwerte, sogar einige Restaurantketten. Die werden profitieren, auch meine Halbleiteraktien.

Einige meinen auch Nahrungsmittel, Gesundheit und Versorger, da bin ich aber skeptisch, obwohl ich viele Unternehmen aus diesen Bereichen im Depot habe. In aller Regel laufen derartige Aktien in Krisen gut, wie eben auch in der Coronakrise. Daher sind die schon sehr gut gelaufen, oft sogar zu gut. Deshalb glaube ich hier an keine großen Wunder und plane auch keine Zukäufe hier.

  Finanzielle Freiheit: Viele verstehen Sparen falsch und setzen es mit Verzicht gleich

Auch Reiseunternehmen, Hotels, Fluggesellschaften, Kreuzfahrtunternehmen oder Autovermieter sind konjunkturabhängig. Von diesen Aktien würde ich dennoch die Finger lassen. Die notieren derzeit meist höher als vor Corona, obwohl sie haufenweise Schulden angesammelt, mehr Aktien ausgegeben haben und einen Bruchteil der Umsatzes von vor Corona erwirtschaften. Das passt nicht zusammen, hier sind Korrekturen überfällig. Bei den Autovermietern sowieso, die hatten schon vor Corona Probleme.

Wenn gute Techaktien stärker einbrechen, werde ich die einsammeln. Vor einiger Zeit hatte ich einige gute rausgeschmissen, welche ich noch nicht lange hatte, wo sich eine Korrektur andeutete. Die läuft immer noch. War somit richtig. Wenn die Talsohle in Sicht ist, sammle ich sie wieder ein, aber eben günstiger.

Dazu habe ich noch paar Immobilienaktien auf meiner Kaufliste, einige Finanz- und Industriewerte und Airbnb. Mehr plane ich aktuell nicht. Die von mir beobachten Aktien korrigieren aktuell aber, sonst hätte ich die schon eingesammelt. Daher warte ich aktuell auf die Bodenbildung. Bis dahin halte ich die Füße still.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.